Plastikfrei im Badezimmer

12. August 2019

Duschgel, Shampoo- und Conditionerflaschen, Rasierschaum, Deospray,…

Die Anzahl an Plastikflaschen und -verpackungen ist im Badezimmer immens groß. Doch gerade hier lässt es sich ohne großen Aufwand leicht auf bedenkliche Inhaltsstoffe und unnötige Plastikverpackungen verzichten.

Shampoo Bits, Haarseifen und fester Haarbalsam sind eine tolle Alternative zu herkömmlichen Haarpflegeprodukten.

Statt Duschgel und flüssige Seife bieten sich Seifenstücke an. Und wenn die Haut ein Peeling erhalten soll, einfach die Seife ins Säckchen stecken und den Körper abreiben. Die Seife kann übrigens auch gleich im Säckchen aufbewahrt werden.

Für eine gründliche und pflegende Gesichts- und/oder Körperrasur eignen sich Rasierhobel und Rasierseife. Der Hobel ist eine einmalige Anschaffung, die man viele Jahre benutzen kann und die Rasierklingen lassen sich ohne Mühe nach Bedarf austauschen. Die cremige Textur der Seife sorgt dafür, dass die Klinge gut gleitet und die Haut bei der Rasur gleichzeitig mit wertvollen Inhaltsstoffen gepflegt wird.

Plastikfreies Deo ist mittlerweile nicht nur in Gläsern und Dosen erhältlich, sondern auch als praktischer Deostick.

Als Alternative zur Zahncreme in der Tube kann man Dent Tabs oder Creme im Glas verwenden, Zahnseide kommt jetzt auch schick in Glas (und als Refill) an und Zahnbürsten aus Bambus ersetzen die Plastikzahnbürste. Wattestäbchen aus Baumwolle und Bambus landen zukünftig im Kompost und nicht mehr im Müll und zum Abschminken eignen sich Pads aus Frottee, Stoff oder einfach der gute alte Waschlappen. Für wasserfestes Make-up (besonders für Mascara) eignen sich als Abschminklotion übrigens Kokosöl, Mandelöl oder Jojobaöl.

Alles in allem ist es also gar nicht schwer das Badezimmer zur plastikfreien Zone zu erklären 🙂