Haarseife oder festes Shampoo… Was ist der Unterschied?

6. Mai 2020

Ein sehr guter Weg um Plastik im Badezimmer zu reduzieren, ist auf festes Shampoo oder Haarseife umzusteigen. Diese Produkte kommen mit minimaler (plastikfreier) Verpackung aus, bzw. sind oft komplett unverpackt erhältlich und reinigen die Haare trotzdem super.

Doch wo liegt der Unterschied zwischen Haarseife und festem Shampoo? Gibt es überhaupt einen?

Ja, den gibt es.

Haarseifen werden durch Verseifung von Fetten und Ölen mit Lauge hergestellt. Da die Produkte einen basischen pH-Wert haben, wird empfohlen, nach dem Shampoonieren die so genannte „Säurespülung“ oder „Saure Rinse“ durchzuführen. Dabei handelt es sich um das Spülen der Haare mit einer Wasser-Säure-Lösung, also etwa Wasser mit Essig oder Zitrone gemischt.

Die Säurespülung schließt die Haarschuppen, verleiht ihnen Glanz und verhindert, dass sich Kalk auf den Haaren ansammelt.

Die Herstellung ist denkbar einfach: einen Esslöffel Essig oder einen Teelöffel Zitronensaft in einem Liter Wasser verdünnen und nach dem Waschen im Haar verteilen. Ein Nachspülen mit Wasser ist nicht erforderlich.

Feste Shampoos ähneln in ihrer Zusammensetzung der eines flüssigen Shampoos, aus dem jedoch Wasser entfernt wurde. Sie bestehen aus verschiedenen Tensiden, Ölen, manchmal auch Parfums und Farbstoffen. Feste Shampoos schäumen meist genauso gut wie flüssiges Shampoo, aber sie halten länger. Ein Stück festes Shampoo entspricht nämlich zwei bis drei Flaschen flüssigem Shampoo. Der pH-Wert von festem Shampoo entspricht in den meisten Fällen dem natürlichen pH-Wert der Haut, daher ist keine Säurespülung nötig.

Tipps für die Verwendung dieser Produkte:

Die Haare sollten richtig nass sein. Danach wird die Seife oder das feste Shampoo entweder in den Händen gerieben, bis ein Schaum entsteht, der dann zum Haarewaschen benutzt wird oder die Seife / das Shampoo wird direkt auf dem Kopf aufgeschäumt. In beiden Fällen gilt: sparsam verwenden!

Es ist wichtig, die Produkte vor Wasserstau zu schützen und nach dem Gebrauch in einer Seifenschale oder in einem Seifensäckchen gut trocknen zu lassen und aufzubewahren.

Ergänzend zu den festen Shampoos und Haarseifen gibt es auch Conditioner und Haarbalsam in fester Form. Die Haarspitzen freuen sich über eine regelmäßige Behandlung mit Haaröl.